Jochen Winter - Landschaften und Bilder
Jochen Winter - Landschaften und Bilder

                                                 Aktuelles

Hier in etwa werde ich am 24.6. ab ca 11.00 Uhr zu finden sein

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Kunstmärkte, an denen ich mich beteiligen werde.

Der erste Termin und darauf freue ich mich ganz besonders, ist der  4.Kunstmarkt der Generationen am 24.Juni 2017 im Schloßpark Lichterfelde am Hindenburgdamm 28. Es ist stets eine sehr nette und herzliche Atmosphäre um das Veranstalterteam mit Anna Schmidt und Manuela Kolinski an der Spitze. Sie alle orgarnisieren diesen Kunstmarkt mit viel Engagement und Liebe völlig ehrenamtlich. Und das mit, wie ich finde, beachtlichem Erfolg, für mich mittlerweile einer der schönsten Kunstmärkte in Berlin. Das mögen einige "Kollegen" anders sehen, aber das sei ihnen überlassen.-Außerdem mag ich diesen Schloßpark mit seinen wunderschönen alten Bäumen! 

 

In diesem Jahr gibt es ein absolutes Novum für mich, meine liebe Ehefrau Marlene wird mit einem eigenen!! Stand vertreten sein und an diesem Ihre genähte und gestrickte Kunst darbieten. Wir sind beide sehr gespannt!

Noch ein kleines Strandmotiv zum Kunstmarkt in Lichterfelde am 24.6.

Das ist für mich, wenn ich denn irgendwo am Meer bin,  immer wieder der Schönste Augenblick, wenn man den Strand erreicht hat und den ersten Blick aufs Wasser werfen kann. In diese Richtung geht diese kleine Arbeit in 30 x 40, der Strand soll noch ein wenig belebt werden...

Das Ffordmotiv (80x100cm) ist fertig (überarbeitet)

Nach dem die Farbe etwas getrocknet war, gefiel mir das Wasser gar nicht mehr. Es war zu unbelebt. Es ist zwar vom Motiv her fast völlig Windstill, nur ein in dem Moment aufkommender Wind geht ganz sacht von links her über das Wasser und treibt Nebel und Wolken etwas auseinander. Und diesen plötzlichen Wind sieht man jetzt auf dem Wasser, auf dem Foto leider nicht ganz so gut.

Das Foto ist zwar nicht schlecht, aber das Bild selbst in "natura" erzielt doch einen bedeutend stärkeren Eindruck. Jetzt sind noch ein paar Schneereste dazu gekommen und die alten Felsen hab ich auch noch etwas angepasst. Es ist ein recht starkes Motiv geworden; einerseits sieht man die Vergänglichkeit der alten verwitterten Felsen im Vordergrund und andrerseits strahlt das gesamte Motiv mit den  verschneiten schroffen Bergen und dem fast magischen Licht etwas unvergänglich Erhabenes und Majestätisches aus. Sicherlich eine Arbeit, wie sie mir nicht alle Tage gelingt.. 

Werde sie auf dem Markt in gut zwei Wochen präsentieren. 

Nocheinmal etwas Kleines (30 x 40) - Barth an der Ostsee - der Hafen

Kriegt man hier nicht Urlaubstimmung? Sonne, Wind und Wolken, ein lebendiger Hafen - was will man mehr? Muß sagen, daß mir diese Arbeit tatsächlich viel Freude gemacht hat, obwohl ich diese "Pfriemelei" mit kleinen Pinseln und winzigen Strichlein nicht wirklich mag. Wenn in so einer Szene ein Strich ein paar Millimeter zu weit rechts oder links liegt, stimmt die ganze Perspektive nicht mehr. Na ja, aber es geht, denke ich

 

Wärend der "Fjord" etwas austrocknet, soll noch ein Kleines entstehen. Hab mich für den Stadthafen von Barth entschieden. Hab den irgendwie in ganz guter Erinnerung. Heute ist die "Skyline" entstanden. Richtig lebendig wird es dann durch die Boote und das Wasser im Hafen. Mal sehen, wie es wird...

das Fjordbild - fast fertig

So sehr sieht man die Fortschritte auf dem Foto gar nicht, aber das Wasser ist etwas präziser geworden, die verwitterten Felsen haben noch Details bekommen und die Konturen haben an Schärfe gewonnen. Durch das Lampenlicht ist die Farbtemperatur etwas zu "warm"  Morgen soll es erst mal etwas trocknen und es kann wieder mit dem kleinen "Barth-Bild" weitergehen.

Jetzt geht es daran, die Details herauszuarbeiten, denke mal, 1 Woche Arbeit noch, wenn mir nicht irgendeine Dummheit passiert ;) Es ist übrigens faszinierend, wenn man in den Lofoten (wie in dem hier wiedergegebenen Motiv) ist, zu erleben, wie man selbst noch "im Grünen" steht und ein Stückchen weiter ist alles verschneit!

Das Fjordmotiv - Wasser und Vordergrund - erstmal grob

Und etwas weiter Unten - das große Rügenbild nochmal etwas überarbeitet mit Gegenüberstellung "Vorher - Nachher"

So, war fleißig heute und habe alle "Weißen Flächen" beseitigt! ;)  Bin ganz zufrieden, denn die Struktur der Klippen im Vordergrund hat mir weniger Schwierigkeiten bereitet, als ich befürchtet habe. Es ist nicht immer so ganz einfach, die Formen, die in der Natur entstanden sind und eine Landschaft interessant machen, auf einer flachen Leinwand so darzustellen, daß auch hier eine gewisse Räumlichkeit entsteht. Jedenfalls ist's noch eine menge Arbeit. Ein neues Kleines ist auch begonnen, davon aber demnächst mehr.

Nun ist das Fjordmotiv endlich dran, hier also die Untermalung. Auch in diesem Motiv gehts ums Licht, interessant wird noch eine Wolken-oder Nebelbank, die sich von links bis vor die Bergspitze legt. Sicher auch wieder eine Herausforderung;) Aber demnächst mehr...

Ein steiniger Fjord mit alten Felsen und schneebedeckten Bergen im Hintergrund (80 x 100) 

Diese Arbeit wird mal wieder etwas anders aussehen - ein felsiger Fjord mit etwas Sonne von links, die sich durch fiefe Wolken kämpft und die alten verwitterten Felsen in ein interessantes Licht taucht. Eine Arbeit, die durchaus ihre Herausforderungen hat. Hier die Skizze:

noch ne "Kleinigkeit" in 30x40 - nun fast fertig

Bei meinem Fjordmotiv ist der Himmel in Arbeit und wärend der Trockenphase ist noch ein "Kleines" entstanden - diesmal ein Motiv aus der Uckermark. Es zeigt einen sonnigen Waldweg. Im Mittelpunkt dieser Arbeit  stehen Licht und Schatten. Ich denk mal, das kommt auch ganz gut raus. Die Arbeit ist fast fertig, morgen noch ein paar "Ausputzer" und dann gehts mit dem Fjord weiter.

                                             Kunstmärkte

Der zweite Markt, der dem in Lichterfelde nicht nachsteht, wird vom Kulturamt Steglitz-Zehlendorf organisiert und findet im Botanischen Garten Berlin Dahlem statt. Er trägt das Motto:

"Jenseits von Mitte – Kunst und Musik im Botanischen Garten"

Freue mich sehr, daß ich auch hier zu den "Auserwählten" gehöre, die auf ihre Bewerbung eine Zusage bekommen haben. Denn auch hier ist es so, daß stets bedeutend mehr Bewerbungen eingehen, als Plätze vorhanden sind. Da muß dann halt eine Auswahl getroffen werden.

Auch dies ein toller Markt mit buntem Angebot, aber wirklich mit dem Schwerpunkt "Kunst" und das alles in der wunderschönen Umgebung des Botanischen Gartens. Auch hier muß den Mitarbeitern des Kulturamtes gedankt werden, die dies alles organisieren und am Sonntag auch vor Ort sind. 

Hier nochmal die Daten in Kurzform:

 

 

"Jenseits von Mitte – Kunst und Musik im Botanischen Garten"

 

Sonntag, 9. Juli 2017

 

10.00 - 18.00 Uhr

 

Botanischer Garten Berlin Dahlem 

 

Stand 28 (Ich)

 

Königin-Luise-Straße 6 - 8

 

14195 Berlin

Rügen in 100 x 120 -  fertig!  NICHT GANZ! Überarbeitung unter diesem Bild

ich habe die Felsen etwas der Realität angepasst, vorher wars mir - jetzt im nachhinein - doch zu "grob"!

So solls erstmal bleiben, vielleicht ergeben sich nach dem Trocknen noch Notwendigkeiten zu kleineren Korrekturen, außerdem bin ich mit mir noch nicht im reinen, ob ich hinten links noch ein Boot "hinsetze", das vielleicht vor dem aufziehenden Wetter noch Schutz im nächsten Hafen sucht. Leider ist auch hier die Darstellung des Motives durch die Kamera in meinen Augen nicht zufriedenstellend. Das Wasser ist ein Tick zu hell, aber belichte ich anders, ist rechts der Felsen mit Bäumen zu dunkel. Aber nun denn, es ist auf jeden Fall ein recht "starkes" Bild mit einer gewissen Dramatik, das kommt auch so "rüber", denke ich. Man spürt, wenn man sich auf das Motiv einlässt, die Stärke, Größe und Wildheit der Elemente; gleichzeitig aber auch die eigene Ohnmacht und - zwischen Wasser und hohen Felsen - eine absolute Reduzierung auf sich selbst. Gerade auch die Abwesenheit anderer Menschen bis auf lediglich  Spuren im Sand des Strandes, verstärken das Gefühl des Alleinseins. Habe heute Nacht über eine Stunde nur davor gesessen und es auf mich wirken lassen, es war tatsächlich faszinierend. 

der Werdegang des Bildes:

Wieder ein Wald-und-See-Motiv in 80 x 100

Dieses Motiv zeigt eine mit Moos und Heidekraut bewachsene Waldlichtung mit Schatten und Sonne, von der man  einen schönen weiten Blick über einen spät-sommerlichen See hat.  leider waren die Lichtverhältnisse fürs Foto heute nicht optimal. Entweder hat eine Seite geblendet oder es war zu dunkel..., na ja, ich kenn das ja schon und solange ich mir keine vernünftigen Fotolampen anschaffe, werd ich wohl damit leben müssen. Ich mach in der nächsten Zeit, wenn das Licht wieder besser  und die Farbe etwas getrocknet ist, noch einmal ein besseres Foto. Auf der linken Seite blendet es immer noch etwas und dadurch fehlt dort etwas die Tiefe. Aber trotzdem kann man, denke ich, die Arbeit ganz gut erkennen.

Ein Schären-Motiv

Hier das neue Schären-Motiv(80 x 100). Es ist der Blick aus einer Bucht heraus auf die Ostsee. Links zwei Birken, rechts eine alte Eiche, im Vordergrund eine Wiese mit Steinen darauf. Darüber eine tiefe  "Spät-Nachmittags-Sonne", die lange Schatten wirft.

Hier nicht so ganz gut zu erkennen, aber es gibt verschiedene Boote und auch die beiden Schwäne, die uns hier oft besuchten, hab ich festgehalten