Jochen Winter - Landschaften und Bilder
Jochen Winter - Landschaften und Bilder

                                                 Aktuelles

Ich bin wieder da und nun soll es auch zügig weiter gehen mit der

Stürmischen Ostsee auf dem Darß in 80 x 100

Diese Arbeit zeigt das Steilufer bei Ahrenshoop mit Blick auf eine stürmische Ostsee unter einem dunklen Himmel und einem Lichtstrahl auf einer Birkengruppe. Diese Birkengruppe leuchtet, im Sturm wehend, hell gegen den dunklen Himmel. Dazu das aufgewühlte Meer vor der Küste und auch die Steilküste im Vordergrund mit hellerem Licht. Ich war den letzten Tagen mit dem Ausarbeiten von "Schärfen" im Motiv beschäftigt und jetzt solls erstmal so bleiben, vielleicht noch ein paar Möwen (die ich so sehr mag!) Hab das Bild mal in einen meiner Rahmen gesetzt und finde, es wirkt ganz gut. In den nächsten Tagen gehts mit einem Mecklenburger und einem Schwedischen Motiv weiter.

Ahrenshoop - zwischen den Gärten von Althagen und dem Bodden -  in 80x100cm 

Nach unserem Aufenthalt in Ahrenshoop hatte ich ja diese Arbeit in 80 x 100 begonnen, die einen kleinen Weg zwischen den Gärten des Ahrenshooper Ortsteils Althagen und dem Bodden in heller Julisonne zeigt. Inzwischen hatte ich ja noch einige Aufträge abgearbeitet, die ich hier jetzt nicht alle zeigen will, außerdem ging bei Temperaturen von fast 40° bei mir mit der Arbeit nicht wirklich viel. Jedenfalls geht es jetzt hier mit dem Ahrenshoop-Motiv weiter, leider nicht in dem Tempo, wie ich es denn gern hätte. Aber das Motiv lebt auch durch seine vielen Details, und die verlangen schon eine gewisse Sorgfalt. Eine besondere Arbeit ist das Schilf auf der rechten Seite; muß es doch so dargestellt werden, daß man es quasi im Wind rascheln hört, ganz luftig und leicht. Gleichzeitig gehört es zum Vordergrund und muß dem gesamten Bild aber auch eine gewisse "Festigkeit" geben. Auch muß es sich in die gesamte Arbeit einfügen.... nun ja, so will ich es jetzt erst einmal belassen, mal sehen, ob nach dem Trocknen der Farbe noch Korrekturen notwendig sind. 

Ich hoffe, daß ich bis zu unserem diesjährigen Schweden-Trip Anfang September fertig werde.

 

Noch eine kleine Arbeit "nebenher" - Waldsee mit Birken und Lupinen .                                        in der Größe 30 x 40cm                                  .

Für einen sehr geschätzten Kunden hab ich die nachfolgende Arbeit erstellt, einen Waldsee im Licht der Sommersonne mit Birken und wilden Lupinen. Der Focus liegt hier auf dem hellen Sommerlicht, man soll quasi die Leichtigkeit des Sommers spüren. - Die Arbeit ist fertig und ich denke, ein bischen vom Sommer konnte ich "einfangen"!

 

Hier mal eine Ansicht in einem Rahmen:

5.Kunstmarkt der Generationen im Schloßpark Lichterfelde am              23.06.2018 - ein Fazit

Auch dieser Markt ist nun schon wieder Vergangenheit und es ist an der Zeit, eine kleine Rückschau zu halten. Zum Fotografieren bin ich leider diesmal nicht gekommen, es war einfach keine Zeit dafür. Wider Erwarten hat sich auch das Wetter relativ zurückgehalten, erst gegen Ende kam dann doch noch der Regen. Aber der Reihe nach. Zu Beginn war es etwas ärgerlich für mich, da es (wiedereinmal) mit den Ständen nicht geklappt hat. Mein Stand zu Beginn der Standreihe fehlte einfach. Erst hieß es, es wären Anbieter ausgefallen und ich sollte die letzte freie Nummer belegen. Also begann ich dort, noch fröhlich, mit dem Aufbau des Standes. Nach einer halben Stunde dann die Nachricht, es kommt noch ein Stand etwas später und das wäre dann der meinige. Also wieder abbauen, warten und nochmal anfangen. Aber davon mal abgesehen war der Schloßpark wieder ein schönes Erlebnis; viele bekannte Gesichter, sehr viele und interessante Gespräche, ein sehr angenehmes und nettes Publikum und auch der geschäftliche Teil war, zumindest für mich, ein voller Erfolg. Und das ist letztendlich auch der Grund, warum ich trotz einiger Unzulänglichkeiten immer wieder hierher komme. Aber mit den Ständen muß sich definitiv etwas ändern!

Das Kunstfest am 09. und 10.06.2018 am Schloß Schönhausen in Pankow - Streiflichter und ein Resümee

Am Kunstfest in Pankow hab ich in diesem Jahr das erste Mal teilgenommen und es war für mich eine neue Erfahrung. Zunächst muß man der GESOBAU, die das Fest - es war bereits das 19. -  ausrichtet, ein großes Lob aussprechen. Alles war, soweit ich es beurteilen kann, perfekt orgarnisiert. Eine große Anzahl verschiedenster Veranstaltungen, Mitmachaktionen für Kinder, vielfältge Angebote für Leib und Seele - an alles war gedacht. Dazu am Samstag herrlichstes Sommerwetter, wenn auch sehr heiß. Das Ganze unter wunderschönen blühenden Linden und dem entsprechenden Blütenduft - wunderschön! Am zweiten Tag, dem Sonntag, gab es schon am Vormittag eine Unwetterwarnung und am Nachmittag kam dann auch ein recht kräftiger Regen - aber ohne Unwetter. Es war halt nur alles nass und das Programm am Abend mußte wegen des Regens abgesagt werden. Für die Marktteilnehmer war um 19.00 Uhr Schluß. 

Für mich persönlich war es wieder, wie auf anderen solchen Veranstaltungen auch, ein recht positives Erlebnis. Es gab viele interessierte Besucher und  Gespräche und was mich besonders gefreut hat, war, daß darunter ganz viel junge Menschen waren, die sehr ernsthaftes Interesse an meiner Arbeit und der Landschaftsmalerei hatten. Toll!! Auch das Geschäftliche kam nicht zu kurz, was ja nicht ganz unwichtig ist. 

Es gab allerdings auch einige recht "traurige" Erlebnisse, wie ich sie so noch nicht erlebt habe und in unserer heutigen Zeit auch nicht mehr für möglich gehalten hätte. So gab es einige Besucherinnen, die sich spontan in ganz bestimmte Arbeiten von mir "verliebt" hatten, diese aber nicht mitnehmen durften, weil der Ehemann dies nicht erlaubte!! Frauen, "mitten im Leben stehend", und der Mann gestattet es nicht - und das mehrmals!! Einfach unfaßbar!! 

 

Aber davon mal abgesehen ist mein Fazit: Ein sehr schönes, erfolgreiches und gelungenes Fest!

 

Hier kommen ein paar Eindrücke vom Samstag vor Beginn des Festes und vom Sonntag und dem Regen

"Die alte Klostermühle" im Boizenburger Land(Uckermark) (30x40) 

In der letzten Woche führte uns ein Wanderausflug in die Uckermark nach Boizenburg. Ein wunderschönes Fleckchen Erde mit unzähligen Motiven, wovon mir diese alte Klostermühle fast am besten gefiel. Und so ist jetzt also noch eine kleine Arbeit in 30 x 40cm entstanden.

Diese alten Häuser und die Mühle standen dort wie aus einer längst vergangenen Welt. Hab weiter an dem Motiv gearbeitet und heute sind noch links vom Weg die Katze und vor der Treppe der alte ehrwürdige Hund und weiter oben auf dem Weg zwei Wanderer "entstanden" (die wir dort auch wirklich getroffen haben ebenso wie die Katze und den betagten Hund ;-))

Und somit soll die Arbeit jetzt fertig sein. Ich freue mich, daß es schon Interessenten gibt, aber ich möchte die Arbeit gern auf dem Kunstfest am kommenden Wochenende in Pankow peäsentieren.

 

 

Die Arbeiten vom "Alten Strom" in Warnemünde und "Sonne und Wind auf dem Darß" zum Zweiten, die Ersten sind schon wieder weg!!

Ich hätte nicht gedacht, daß die letzten Arbeiten, die ich eigentlich für denKunstmarkt gemacht habe, so einen Anklang finden würden. Etliche  haben schon einen neuen Besitzer gefunden. Die Nachfrage ist immer noch groß, aber ich muß ja auch etwas auf den Events im Juni zum Zeigen und Verkauf haben. So mach ich jetzt die Bilder vom alten Strom und "Sonne und Wind auf dem Darß" noch einmal. Zum Einen haben mir die Arbeiten Freude gemacht, ich hab die Skizzen noch und das Interesse hieran ist am größten. So kann man sie denn, wenn man will, am 23.6. auf dem Kunstmarkt in Lichterfelde anschauen.

 

Wer Spaß daran hat, kann ja die beiden Arbeiten mal vergleichen, die 1. Version befindet sich jeweils direkt darunter.

Version 1

Version 1: etwas schwächere Farben und insgesamt nicht ganz so "scharf"

Es ist ein schnelles Foto gewesen und vorn links blendet es sehr, aber trotzdem bekommt man einen Eindruck. Es ist so ziemlich das gleiche Bild wie das vorige, allerdings doch mit einigen anderen Details. Aber es ist ja auch noch lang nicht fertig, es sind dies ja quasi alles noch "Grobarbeiten" ;-)

Ein stiller Waldsee mit Sonne und Birken (30 x 40cm)

Und schon geht es mit einer neuen Arbeit weiter, diesmal wieder ein ganz "stilles" Motiv, ein Waldsee im klaren Lichte einer schon tiefer stehenden Sonne mit Birken und einer wilden Wiese im Vordergrund. Heute hab ich die Vorarbeiten erledigt:

So ein Stück Wiese ist viel schwerer, als man vielleicht denkt!! ;-) Ebenso haben es Birken "in sich", - diese dünnen, luftigen, sich anmutig im Wind bewegenden Blätter sind mir immer eine besondere Herausforderung! Heute also ein erster Arbeitsschritt in dieser Richtung. Gleichzeitig muß ich aufpassen, daß ich diese etwas einsam - melancholische Abendstimmumg weiter herausarbeite und dies spezielle Licht nicht "zerstöre"! - Auch so eine "kleine" Arbeit hat ihre Herausvorderungen!

So will ich es lassen, ein wenig hab ich noch an den Details gearbeitet. Am Himmel kreist ein Adlerpaar, vor dem Schilf eine Wildente mit Nachwuchs und eine fast schon greifbare Stille! Es ist - so wie ich es auch wollte - ein fast schon meditatives Bild zum "Abtauchen" und "Wegträumen". Auch das Licht und die Stimmung sind gut rausgekommen!

Ein weiteres Kleines in 30 x 40  - "Sommer am Alten Strom" in Warnemünde

Jetzt hab ich mir mal eine etwas andere Arbeit vorgenommen, die Promenade am Alten Strom in Warnemünde. Wir haben dort im letzten Jahr einige male ein paar schöne Tage verbringen düefen. Die typische Sommeratmosphäre mit den Menschen auf der Straße, den herrlichen Linden mit ihrem schönen Schatten und hellem Sonnenschein wollte ich hier thematisieren. So, wie es jetzt ist, will ich es lassen. Es soll ja kein Foto mit allen möglichen Details sein, sondern ein Bild, das einfach die Leichtigkeit des Sommers am Alten Strom in Warnemünde ausstrahlt. Da ist es auch nicht wichtig, jedes Blatt oder Grashalm zu "zeichnen" oder zu schauen, ob jede Linie auch wirklich im absolut richtigen Winkel steht! Interessiert nicht; - Wenn ich das Bild anschaue, muß ich den Sommer, die Wärme, den Urlaub..- spüren!!

So soll es bleiben - der "Sommertag am Alten Strom" in Warnemünde! Es sind noch das Geländer und ein paar Möwen dazu gekommen.

 

 

Noch'n Ostsee-Strand in 30 x 40cm

Das ist für mich, wenn ich denn irgendwo am Meer bin,  immer wieder der schönste Augenblick, wenn man den Strand erreicht hat und den ersten Blick aufs Wasser werfen kann. In diese Richtung geht diese kleine Arbeit in 30 x 40

Steiküste bei Jasmund(Rügen)  - ein Herbstmotiv in 30 x 40

Hier kommt nun ein Motiv, das mir bei unserer Herbstwanderung vor einigen Jahren so sehr gefiel. Die Steilküste nicht direkt von der Sonne beschienen, aber im Meer davor spiegelte sich leicht das goldene Herbstlicht. Hier kommt nun - wenn ich auch nicht wirklich zufrieden mit der Qualität des Fotos bin - eine Ansicht des Motives, wie ich es eigentlich konzepiert hatte: Die Steilküste im Herbstlicht und der Focus liegt hier auf dem Gesamteindruck und nicht im Detail. Ich muß aber feststellen, daß das Original tatsächlich bedeutend besser aussieht als das Foto. Ich kanns nicht ändern. Da mich zur Zeit eine ärgerliche fiebrige Virus-Grippe plagt, ist mein Arbeitspensum, auch wegen der hier wenig hilfreichen Terpentin-Ausdünstungen, begrenzt. Diese kleinen 30x40 Bilder mit den schönen "Kolbe-Rahmen" sehen in Natura einfach besser aus!! 

 

Hier kommt nun der Entwurf, die Leinwand leicht blau untermalt und das Motiv mit einigen wenigen Strichen skizziert.

Blick von der Steilküste auf Rügen im Herbst in 30 x 40

Hier geht es mit einem Motiv von Rügen weiter, diesmal der Blick oben von der Steilküste aufs Meer an einem schönen sonnigen Herbsttag. 

 

Ich weiß nicht, ob ich noch ein Schiff dazu mache. Jetzt solls mal trocknen. Auf jeden Fall ist der Sonnenstrahl im trocknen Laub im Vordergrund ganz gut sichtbar.

 

Hab die Schwedenfähre doch noch hinzugefügt, auch noch ein kleines Ausflugsboot - die sieht man quasi immer, wenn man dort an der Steilküste entlang wandert und sie  gehören einfach dazu - also auch im Bild!

So solls bleiben, dies Foto nun wieder bei Lampenlicht und leider links etwas unscharf, aber man bekommt einen Eindruck. Es ist wieder mal eine Arbeit, die in Natura bedeutend besser aussieht als hier auf dem Foto;)

Bei diesen relativ kleinen Bildern muß ich mit der Kamera ziemlich nah an die Leinwand, um das Bild hier auch "groß" erscheinen zu lassen. So erscheint dann hier auch recht deutlich, gerade auch bei noch nasser Farbe, die Struktur der Leinwand zum teil etwas auffällig. Bei "normalem" Abstand vom Bild ist das nicht mehr der Fall!

        Die uralte Eiche am See im Sonnenlicht in Größe 80 x 100 

Nun sind auch die Arbeiten am Laub der Bäume links getan, Unschärfen und Unsauberkeiten beseitigt und Licht-Schatten korrigiert. Man sieht jetzt auch im Laub zum See hin (links oben) die Sonne! Es ist ein klein wenig "grünlastig" auf dem Foto, aber es ist noch hinnehmbar.  Jetzt soll erst mal alles trocknen und dann schau ich mal, ob noch kleine Korrekturen nötig sind. 

 

Hier kommt jetzt also die erste Farbe in die Arbeit. Es ist alles noch sehr grob, aber die Richtung ist abgesteckt und jetzt geht es dann Schritt für Schritt weiter. Vor allem werde ich noch Licht und Schatten und etwas mehr "Wärme" herausarbeiten. Wichtig ist ja vor allem der Sonnenstrahl, der so ziemlich genau auf die alte Eiche fällt. 

Als ich diesen mächtigen uralten Eichestamm auf einer Waldlichtung sah, wie er in einem Sonnenstrahl leuchtend ehrwürdig und majestätisch da stand, war in mir sofort der Wunsch, diesen wunderbaren Baum zu malen! Es war eigentlich nur noch der untere Teil des mächtigen Stammes vorhanden, aber in meiner Wahrnehmung war eine ganz intensive und lebendige Präsenz dieses ganzen Baumes, es war fast magisch! Und so soll jetzt dieses Bild entstehen. Ich hoffe, daß es mir gelingt, etwas von dieser Magie hier lebendig werden zu lassen! Im Hintergrund die Bucht eines Waldsees, das Ufer mit Schilf etwas abfallend. Auf der Lichtung alte Felsen mit Moos und Gras überwachsen in einem hellen Sonnenstrahl. Bin selber sehr gespannt!


Anrufen

E-Mail

Anfahrt