Jochen Winter

Sie wollen eine Arbeit kaufen oder mehr über meine Arbeit erfahren? Dann genügt eine Nachricht

siehe Kontakt oder rufen Sie an: +49 175 2036 570      

 

Aktuelles

Das neue Motiv -

ein Waldsee nach dem Regen im Lichte einer tiefen Abendsonne,

ist fertig - zu sehen in

 Aktuelles und Galerie 

        ___________

 

          2023                Bilder einer kleinen Rügenreise, auch mit einigen Fotos vom Orkan im Oktober, in der Fotogalerie

 

 

Eine Auszeit in Schweden haben wir uns gegönnt - mehr dazu und einige Bilder in Aktuelles und der Fotogalerie

 

 

 

  *******************

 

 

Beim Aufräumen hab ich einige Bilder von meinem Vater "wiederentdeckt"-

da es sehr schöne Arbeiten sind, möchte ich sie hier zeigen (Nachlass Karl Winter)

 

 

Infos und Fotos zu einer Nachlass-Sammlung von Werken meines Vaters Karl Winter  in Nachlass Karl Winter

 

aktualisiert am 16.02.2024

Jochen Winter - Landschaften und Bilder
Jochen Winter - Landschaften und Bilder

Aktuelles

Eine kleines (30 x 40cm) Wald-See-Motiv 

Es geht weiter mit einem Wald-See-Motiv. Im letzten Jahr hab ich in Schweden nach einem Regentag so ein ganz tolle Lichtstimmung erlebt. Am Himmel standen noch die abziehenden dunklen Regenwolken, der See ganz still und dunkel und auf einmal über allem eine tiefe strahlende Abendsonne. Genau diese Stimmung soll meine neue Arbeit zeigen. Begonnen ist sie schon, ich bin gespannt wie's wird....

fast fertig, eine schöne intensive Abendstimmung

 

bis hierher bin ich recht zufrieden, sehr schön leuchtet die Abendsonne nach dem abziehenden Regen und schafft eine wunderbare Stimmung, nächste Woche wird's wohl fertig werden...

 

ganz stilles Wasser ist gar nicht so einfach...

Ein  Motiv aus dem letzten Schweden-Aufenthalt  in 80x100cm

Es wird nun nach all den Reisen höchste Zeit, wieder mit ernsthafter Arbeit zu beginnen. Das erste Motiv stammt aus Schweden. Es ist der Blick aus dem diesjährigen Haus über die Wälder und Seen. Als ich das erste Mal von der Terrasse geschaut hab, wußte ich sofort, daß ich dies malen muß!

Hier kommt die Skizze dazu: 

Nun geht es weiter mit meinem begonnenen Motiv mit dem  Blick über die weite Landschaft Smalands. Es gab eine kleine Pause, da noch andere Sachen zu erledigen waren und wir außerdem unliebsamen Besuch von Corona hatten, aber es ist nun alles gut überstanden. 

Hier nun also der Stand der Arbeit:

Der Wald ist nur angedeutet und wird auch teilweise noch etwas höher. Auch kommen rechts und etwas weiter mittig noch etwas größere Bäume hinzu.

etwas zu gelb durch das Lampenlicht, aber die Richtung ist erkennbar, Schritt für Schritt gehts nun weiter

 

 

Durch ungünstige Lichtverhältnisse leider kein optimales Foto. Aber bis auf ein paar abschließende Arbeiten eigentlich fertig.

 

 

 

Auch in diesem Jahr wieder einige Wochen Schweden

Wie schon seit vielen Jahren ist bei mir der Herbst "Reisezeit" - so auch in diesem Jahr. Und wieder zog es uns nach Schweden. Es ist einfach für mich ein Land zum Wohlfühlen, zum Erholen und auch mit immer wieder neuen und wunderbaren Motiven für meine Arbeit. Wie schon seit vielen Jahren verbringen wir die Zeit hier in einem Ferienhaus, das wir uns lange im voraus sehr gezielt aussuchen. Nach Möglichkeit soll es an einem See  in Wald liegen, ein Boot haben, keine Nachbarn und ein Kamin gehört einfach auch dazu. Faszinierend in Schweden ist es auch zu sehen, daß man es hier geschafft hat selbst in den abgelegensten Häusern ein schnelles Internet zu installieren. Hier ist uns Schweden um Lichtjahre voraus. Jedenfalls hatten wir auch in diesem Jahr wieder ein ansprechendes Haus gefunden. Es ist ja immer etwas spannend, ob das gebuchte Haus dann in der Realität auch tatsächlich den Erwartungen entspricht. In diesem Jahr war es so, daß das Haus bedeutend schöner war, als es man es nach der Beschreibung vermutete!

Mitten in den schwedischen Wäldern auf einem kleinen Berg mit traumhaften Blick auf See und Landschaft. 

Das Innere wird von einen großartigem Raumgefühl bestimmt und macht das Haus größer als man von außen vermutet.

Hinzu kommt, und das ist nicht ganz unwichtig, ein sehr freundlicher und zurückhaltender Vermieter. Da ich es liebe, im Ferienhaus völlig ungestört zu sein, ist dies sehr angenehm. 

Jedenfalls konnten wir uns so auf die wunderbare Natur und Landschaft konzentrieren und vom "Wahnsinn" des deutschen Alltags völlig abschalten.

Einen Link zu diesem Haus gibt's hier (Instagramm) Sjöstuga

-

spannend war es , als es einen Tag lang kräftig regnete. Der Boden unter dem Wald besteht ja größtenteils aus Felsgestein. Und bei starkem Regen fließt das Wasser hier ziemlich heftig ab. Das konnten wir auch beobachten. Wo wir eben noch Pilze sammeln konnten hatten sich plötzlich reißende Wasserläufe gebildet, die Straße wurde über-und unterspült und der gesamte Wald, still und regenverhangen, war aus allen Richtungen vom Rauschen des Wassers erfüllt...

-

Einige weitere Fotos gibt es noch in der Fotogalerie.

 

Nach den Märkten, ein paar Tage am Fjord in Dänemark und neue Projekte

 

Die Zeit verfliegt nur so und mittlerweile ist auch der schöne Markt in Berlin-Lichterfelde im herrlichen Gutspark am Hindenburgdamm Vergangenheit. Auch hier muß ich sagen, es war wieder ein wunderschöner Tag bei bestem Sommerwetter. Viele Besucher waren gekommen und so konnte auch ich am Ende des Tages recht zufrieden sein. Trotz allem Zuspruch blieb jedoch in diesem Jahr ein etwas bitterer Nachgeschmack - es war erschreckend, wie viele Besucher über gestiegene finanzielle Belastungen klagten und wo dann gesagt wurde, daß sie eigentlich gern eine Arbeit erworben hätten, aber der finanzielle Spielraum ist zu eng geworden. In diesem Zusammenhang hab ich mich jetzt auch entschlossen, für einen kurzen Zeitraum einige meiner letzten Arbeiten zu einem reduziertem Preis anzubieten. Vielleicht mag ja so der eine oder andere doch noch "sein" Bild finden. 

 

Nach dem Markt ging es dann am nächsten Morgen auf die Reise nach Dänemark, wo wir ein Häuschen mit einem schönen Grundstück direkt am Flensborg-Fjord gemietet hatten. Es war eine wunderschöne Zeit und man fühlte sich unendlich weit weg vom Alltag, Berlin und der Arbeit. Einige Bilder davon zeige ich in meiner Fotogalerie

 

Und da ich hier auch wunderbare Motive für neue Arbeiten sammeln konnte, gehts hier bald mit einer neuen Arbeit weiter...

 

Eine neue Arbeit in 80 x 120cm - Abendsonne über dem Fjord bei Broager (Dänemark)

Dieses Mal in einer etwas anderen Größe - in 80 x 120cm - soll dieses Motiv entstehen. Es war bei unserem Aufenthalt in Dänemark immer wieder faszinierend zu beobachten, wie schnell sich das Licht über dem Fjord veränderte. Eine dieser Lichtstimmungen möchte ich in dieser Arbeit festhalten....

so bleibts jetzt erstmal, es sind noch einige Boote und ein am Strand sintzender Wanderer hinzugekommen, es ist etwas zu hell auf dem Foto, auf dem Bilausschnitt hierdrunter ist die Stimmung des Motives besser zu erkennen

 

 

Hier mal ein Ausschnitt aus der Arbeit mit einem einsamen Wanderer, sitzend und aufs Meer schauend...

 

 

das Licht ist ganz schön geworden, es sollen noch Boote und ein paar Details dazu kommen - aber meine Grundidee bei dem Motiv ist ja dieses spezielle "Alleinsein" unter dem großen Himmel mit den bewegten Wolken und dem Blick über die Weite des Meeres - da stören auch zu viele Details im Vordergrund.....

 

Es geht so langsam weiter mit meinem Fjord Bild, noch etwas unbestimmt alles, und im Augenblick weiß ich noch nicht überall genau wo ich hin will. Es wird noch spannend...

 

 

 

Noch ein kleines Motiv von einer Abendstimmung an einem See in 30 x 40cm begonnen - und es ist tatsächlich noch fertig geworden!

Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis - ein sehr intensives und zugleich stilles Bild, so hatte ich es mir auch vorgestellt

 

 

 

 

10. + 11.06.2023 Kunstfest Pankow - ein Fazit

Mittlerweile konnte ich ja bereits an einigen Pankower Kunstfesten teilnehmen und habe hier bisher eigentlich überwiegend positive Erfahrungen gemacht. Auch in diesem Jahr spielte das Wetter - mal abgesehen von einem (dringend notwendigen) kleinen Regenzwischenspiel am Samstag - bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen mit. Es waren, zumindest nach meinem Eindruck, mehr Besucher als bei den letzten Malen. Ich habe mich über sehr reges Interesse an meiner Arbeit gefreut und viele Bilder fanden ein neues zuhause, auch gab es einige Aufträge, die recht anspruchsvoll sind. 

Einige Sachen haben mir nicht gefallen. So war es unschön, morgens erstmal mit all dem Gepäck für den Stand vom Wachdienst abgewiesen zu werden, da dieser nicht über die Zugangszeiten informiert war. Wirklich geärgert hat mich eine "Müllkaution"  - ein Betrag, den jeder Künstler für seinen Stand im Vorfeld hinterlegen mußte und den es bei Ende des Festes in bar bei sauberer Übergabe des Standes zurück geben sollte. Das man hier dann müde und abgearbeitet, fast eine Stunde auf das Geld warten mußte, war unnötig.

Auch im Vorfeld hat die Kommunikation mit den Veranstaltern nicht geklappt. 

Und ein immer größer werdendes Problem sind nicht vorhandene Parkplätze für die ausstellenden Künstler, es geht nun mal nicht ohne Auto und wenn man die Vielfalt an Ausstellern beibehalten will, muß man sich was einfallen lassen!

Also - unterm Strich - geschäftlich ok, vom organisatorischen her eher durchwachsen. 

Und im nächsten Jahr? - weiß ich noch nicht; alles wird umständlicher, teurer und immer schwieriger zu realisieren, - also schaun wir mal!

 

 

Kleine Bilder für die Märkte in 30x40cm - das erste Motiv ist begonnen

 

Nach sehr viel Stadt in der letzten Zeit gehts nun wieder aufs Land und in den Sommer. Im Juni gibts ja wieder einige Märkte in Berlin und da will ich wieder einige kleinere Bilder im Angebot haben. Da ich noch einen Karton mit 30x40-Leinwänden vorrätig hatte, will ich die nun auch verarbeiten. Hier kommt nun das zweite Motiv, ebenfalls eine warmes Spätsommer bzw eher Herbst-Motiv:

 

Ich denk ich lass es so stehen, die Stimmung mit dem Gegenlicht unter dem weiten Himmel mit den Wolken kommt schön zum Ausdruck... 

 

in ein paar Tagen solls fertig sein, der kleine Weg im Lichte der Herbstsonne

 

 

 

 

Ich mag ja diese Gegenlicht-Motive, denn -  wenn es richtig ist, dann strahlt so ein kleines Bild in den ganzen Raum! Mal sehen, ob es mir im Verlauf gelingt. Der Anfang ist jedenfalls gemacht und in den nächsten Tagen gehts weiter

 

 

 

Mal etwas Neues - Blick auf Berlin im Abendlicht           in 80 x 100cm  

Dieses Projekt hab ich mir schon seit langem vorgenommen - mal eine Stadtansicht von Berlin zu malen. Es sollte nicht sowas alltägliches sein und auch ein wenig "Stimmung" beinhalten. Irgendwann sind mir die Hochhäuser auf der Fischerinsel eingefallen. Das sind zwar keine öffentlichen Häuser aber wenn man will kommt man da auch rein. Und von ganz oben hat man einen wunderbaren Blick auf das Nikolaiviertel, Rotes Rathaus, Fernsehturm und die Skyline. Im Vordergrund die Mühlendammbrücke. Allerdings hab ich mich immer davor gescheut, diese doch recht bekannte Architektur auf die Leinwand zu bringen ohne dabei allzugroße perspektivische und "architektonische" Fehler zu machen. Es gibt ja die oft praktizierte Methode, ein Motiv mit dem Projektor an die Leinwand zu werfen, aber das mag ich überhaupt nicht. Ich hab mich jetzt also tatsächlich mal drangewagt und das Motiv auf die Leinwand (feines Raster) übertragen. Den Himmel -und somit die Stimmung- hatte ich mir vorher schon sozusagen vorgegeben. Auf Grund der wahnsinnig vielen Details gings nur ganz langsam vorwärts, ich mußte sehr aufpassen, denn ein falscher Strich oder ein paar Millimeter zuweit nach links oder rechts und schon stimmt die Perspektive nicht mehr. Aber jetzt ist es tatsächlich geschafft und ich habs mal in einen passenden Rahmen gestellt. Ich muß sagen, das Ergebnis ist tatsächlich recht beeindruckendend, die Arbeit hat sich gelohnt! Leider kommt die Wirkung auf den  Fotos nicht halb so gut zur Geltung. 

Über den Preis muß ich noch etwas nachdenken, es steckt einfach zuviel Arbeit drin....

 

ich bin darauf aufmerksam gemacht worden, daß mein Berlinbild sachlich nicht richtig ist, es fehlten die Bäume am Rolandufer (vorn rechts) und das ginge garnicht? Da ich für jede (berechtigte) Kritik offen bin, hab ich also ganz schnell die Bäume "gepflanzt" - jetzt ist zwar meine "schöne" Hauswand hinter den Bäumen verschwunden, aber es ist schon in Ordnung so.....

 

nun also mit Bäumen.....

 

fertig, vielleicht noch einige Details oder Ergänzungen, aber im Prinzip ist's fertig 

 

 

so, am Spreeufer ist Leben eingekehrt, viele Menschen sind unterwegs und die Plätze unter den Sonnenschirmen sind gut besetzt; auch die ersten Autos sind auf der Straße unterwegs, morgen werden es noch mehr werden...

 

 

 

 

mittlerweile sind alle weißen Leinwandflächen bedeckt und es geht an die Feinheiten und Details. Einiges muß noch korrigiert werden, vorn an der Spree kommen noch mehr Bäume und vorm Ephraim's die Sonnenschirme und natürlich jede Menge Menschen, Fußgänger, Touristen  und auch einfach dazugehörend die Autos

Aber sehr schön ist das Abendlicht in der Stadt/den Häusern zu erkennen...

 

mittlerweile steht auch der Fernsehturm und somit sind mit Dom, Nicolai-und Marien-Kirche, Roten Rathaus und eben dem Fernsehturm die schwierigsten Bauwerke geschafft. Einige Details werden vielleicht noch hinzukommen,

die "von-oben-Pespektive" des gesamten Motives ist in der Umsetzung recht anspruchsvoll

demnächst kommen noch die Bäume (manche mühsam erarbeitete Hauswand wird teilweise wieder verschwinden) , viele Fußgänger und jede menge Autos......

 

sehr, sehr, sehr mühselig!! - aber das Abendlicht und die Stimmung sind ganz gut drin, das ist ca die knappe Hälfte des Motivs...

 

 

Demnächst gehts dann an die Farben der Stadt  

 

Morgenstimmung mit Nebel in 30x40cm - fertig

 

Mein Abendmotiv ist beendet und bekanntlich folgt auf den Abend ein neuer Morgen und so ist's grad auch bei meiner Arbeit. Das Format ist mit 30 x 40 etwas kleiner und mittlerweile auch schon wieder fertig. Ich finde, die frühmorgendliche Stimmung an einem Herbsttag kommt ganz gut rüber. Grad hier in der Feldberger Landschaft, an der Grenze zwischen Mecklenburg und der Uckermark, findet man noch diese wunderbar einsamen Gegenden mit (relativ) unberührter Natur. Und wenn man sich wirklich ganz früh auf die Beine macht für eine Wanderung durch die weiten Wälder und Wiesen, da kann man dann so eine Landschaft erleben; die Nebelschleier auf den Wiesen lassen alles wie verwunschen erscheinen und die ersten Sonnenstrahlen zaubern diese unvergleichliche Morgenstimmung....

 

das Licht und der Nebel waren schon eine gewisse Herausforderung...

 

⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎

 

Druckversion | Sitemap
© Jochen Winter
Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt