Jochen Winter - Landschaften und Bilder
Jochen Winter - Landschaften und Bilder

                                                 Aktuelles

Kunstfeste/Märkte im Juni 2022

- ein schöner Erfolg!

(- die neue Arbeit unter diesen Hinweisen zu den Märkten)

 

Ich freue mich sehr, daß es in diesem Jahr wieder Kunstmärkte und Feste gibt, es war dies zum ersten das Kunstfest Pankow am Schloß Schönhausen und zum zweiten der K"unstmarkt der Generationen" im Schloßpark Lichterfelde

 

Einige Worte dazu, zunächst zum Fest in Pankow: 

Ein - zumindest für mich - rundum gelungenes Fest bei bestem Wetter mit unheimlich vielen Menschen und super organisiert! Und etliche Arbeiten haben ein neues Zuhause gefunden!  

Fazit: rundum gelungen!!

 

Und zum "Kunstmarkt der Generationen" kann ich auch nur Positives vermerken. Bei Ankunft gegen 10.00Uhr waren alle Stände aufgebaut und man konnte mit dem Einräumen beginnen. (das war nicht immer so!) Das Wetter hielt sich auch bis auf einen kurzen Schauer, Allerdings war die schwüle Gewitterluft extrem schweißtreibend und verlangte einige Kondition von allen Teilnehmern. Was mich natürlich besonders freut, ist die Tatsache, daß trotz des heißen Wetters erstaunlich viele Arbeiten einen neuen Besitzer gefunden haben. Ein ganz toller Erfolg, der besonders nach den zwei mageren Corona-Jahren sehr willkommen ist.

Also auch hier: rundum gelungen!!

 

 

 

Und hier kommt das nächste Motiv - eine kleiner Waldweg in der Uckermark im Zauber der Herbstsonne (30x40cm)

 

Diesen Weg kenne und liebe ich seit vielen Jahren. Jetzt soll er hier auf der Leinwand im Lichte der Herbstsonne gewürdigt werden. Das ist hier jetzt quasi die Vorarbeit - als nächtstes geht's an die Details. Die Arbeit soll bis zum Markt in Lichterfelde fertig sein - mal sehen...

So ziemlich fertig, ein paar Kleinigkeiten vielleicht noch, aber eigentlich entspricht es etwa meinen Vorstellungen

 

Auch heut, trotz erdrückender 38°C im Schatten, ging es ein wenig weiter an meinem Waldweg. Insbesondere an den Kiefern hab ich gearbeitet...

 

 

 

Kleine Waldwiese im Sonnenlicht nach abziehenden Regen

So soll es bleiben, die Stimmung und besonders auch das Licht entspricht recht gut den Eindrücken, wie ich sie in meiner Erinnerung habe - ein wolkiger Sommertag, an dem am Nachmittag die Sonne zum Vorschein kommt und alles in ein magisches Licht taucht

 

Nachdem der Hintergrund etwas präzisiert wurde ist jetzt die Kiefer und der Vordergrund dran, zunächst die Schatten und wenn das etwas angetrocknet ist setze ich das Licht. Durch die frische Farbe blendet es rechts etwas.

 

An dieser Wiese bin ich schon unzählige Male vorbeigewandert. Malen wollte ich sie schon öfter, aber erst jetzt hab ich die "richtige" Stimmung dafür gefunden. Heute hab ich das Motiv ganz grob auf die Leinwand gebracht.....  

 

 

Und nochmal Feldberger Landschaft in 30 x 40cm

 

Ebenfalls schon länger in meiner Motivsammlung befindet sich diese Waldwiese:

heut kam der Zaun und etwas Festigkeit im Vordergrund hinzu, und so will ich's auch erst mal lassen

 

 

hab lange überlegt, ob ich die Schafe da haben will, aber sie gehören in diese Landschaft und deshalb sind sie jetzt auch auf dem Bild. Als nächstes gehts an den Vordergrund....

 

Der Stand der Arbeit - nach dem Himmel kam heut ganz grob Wiese und Wald auf die Leinwand

 

 

Landschaft im Naturpark Feldberger Seen in 30 x 40cm

Beim Durchsehen meiner Skizzen und gespeicherten Landschaften viel mir vor einigen Wochen neben dem letzten Motiv mit dem hohen weiten Himmel auch eine Landschaft aus dem Naturpark Felberger Seen in die Hände. Damit hab ich jetzt mal angefangen. Der Stand der Arbeit ist in den nachfolgenden Fotos zu sehen. Dies Motiv "lebt" quasi vom Licht! (in der Größe 30 x 40cm)

so solls erstmal bleiben, die Wanderung unter dem weiten Sommerhimmel auf dem alten Feldweg am Waldesrand...

 

 

Wegen ihrer "Anmut" und "Leichtigkeit" liebe ich die Birken sehr - aber das auch ins Bild zu bekommen ist nicht immer ganz einfach!

Ein norddeutsches Motiv mit viel Weite in 80 x 100

fast fertig, bei einigen Details bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob bzw. wie ich's mache - vielleicht laß ich's auch so... - das Blau ist auf dem Foto etwas zu intensiv

 

Schritt für Schritt...

 

die rechte Seite des Motivs mal etwas näher herangeholt, diese wilden Natur-Wiesen sind wunderschön - aber man muß die "Seele" dieser Landschaft finden...

 

 

So langsam kehrt der Alltag wieder ein - eine neue Arbeit und hoffnungsvolle Nachrichten für den Sommer

 

die Ausstellung in Waren/Müritz ist beendet

Die Ausstellung in Waren/Müritz wurde am 19.02.2022 beendet. Bedingt durch die Einschränkungen, die es durch die Corona-Pandemie gab, war das Ganze ein recht schwieriges Unterfangen. Hätte ich das alles so vorher geahnt, hätte ich mich nicht darauf eingelassen. Schon im Vorfeld hatten sich ja bereits einige Differenzen, was die Vorstellung von Kommunikation und Zusammenarbeit anging, gezeigt.

Mein Fazit? Trotz aller widrigen Umstände gab es großes Interesse an den Arbeiten - und das ist letztendlich erfreulich!  

 

Ansonsten hab ich mich wieder der "alltäglichen" Arbeit zugewandt. Es ist ein Wald-und-See-Motiv im Abendlicht in 80x100cm im Entstehen. Ein Eindruck vom Stand der Arbeit hier im Anschluß.

Außerdem haben mich vor einigen Tagen die erfreulichen Nachrichten erreicht, daß in diesem Jahr  im Sommer wieder Kunstmärkte geplant sind - große Freude und Hoffnung!! Grade der "Kunstmarkt der Generationen" in Steglitz und das "Schloßfest Pankow" waren mir immer sehr erfreuliche und angenehme Veranstaltungen; dies trifft ebenso auf die Organisation als auch auf das Publikum zu! Aber niemand kann natürlich momentan mit Sicherheit sagen, was im Sommer tatsächlich möglich sein wird, aber irgendwann muß ja nun auch mal wieder etwas Normalität einkehren! Wir werden sehen...

 

Jetzt geht es weiter mit meinem kleinen Waldweg am Seeufer im Abendlicht, ein Motiv das ich sehr mag, es gibt diese abendliche Stille sehr intensiv wieder!

so bleibt's erstmal - von rechts hat's etwas geblendet

 

die Bäume nur angedeutet und alles noch nicht ausgeformt - aber man kann das Motiv schon etwas ahnen

⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎

 

überraschende Einladung zu einer Ausstellung

Ende Oktober 2021 bekam ich die völlig überraschende Einladung eine Ausstellung in Waren(Müritz) zu gestalten. Der dortige Kulturverein hat zur temporären Nutzung ein für diesen Zweck recht attraktives leerstehendes Ladenlokal in der Innenstadt zur Verfügung und bot mir dieses für eine Ausstellung an. Ich gebe zu, ich habe etwas geschluckt, denn eine komplette Ausstellung in 3 Wochen zu realisieren ist schon recht ehrgeizig. Denn die fraglichen Bilder hatten längst nicht alle die nötigen Rahmen, viele mußten noch gefirnist werden bzw. waren hierfür noch gar nicht bereit. Werbematerial mußte erarbeitet werden, Einladungen usw. usw. Also mehr als genug Arbeit! Aber nach fast 2 Jahren Zwangspause durch die Corona-Pandemie - was Verkauf und Vermarktung angeht - wollte ich - trotz aller Skepsis -  diese Möglichkeit nicht ungenutzt verstreichen lassen! 

 

 

 

Ausstellung in Waren seit 19.02.2022 geschlossen!

 

Ja,nun ist also die Ausstellung in Waren zu Ende gegangen und sie fand quasi ohne bzw. mit nur sehr wenigen Besuchern statt! Die betreffenden Bilder hingen in der "temporären" Galerie (link hier) in einem ehemaligen Ladengeschäft und nur für einige wenige konnte ein Besuch orgarnisiert werden. Das ist mir schon etwas traurig, denn eigentlich war dies wirklich ein richtig guter Platz für Ausstellungen, aber durch Corona wurde  alles anders. Natürlich ist es mir einleuchtend, daß das Gesundbleiben absoluten Vorrang vor allem Anderen hat. Und dazu gehörte eben auch, alle unnötigen Kontakte zu unterlassen - und somit wohl auch den Besuch von Ausstellungen. Ich habe ein Stück weit Verständnis dafür, daß der Kunst-und Kulturverein Waren eine Öffnung nicht verantworten wollte. Es gab aber im Verlauf, auch durch einen Artikel des Nordkurier, doch noch recht viel Aufmerksamkeit für die Ausstellung, so daß ich letztendlich nicht von einem Mißerfolg sprechen will.

Als ich im November '21mit dem Hängen der Bilder in dem alten Laden gegen Mitternacht fertig war, hab ich noch rasch diesen Rundgang mit der Handykamera gemacht. Es geht ein bißchen schnell weil ich recht müde war. Zu dem Zeitpunkt war ich noch ganz optimistisch,(trotz der auch hier schon sichtbaren Schwierigkeiten mit dem Verein).Aber leider kam dann noch dieser "Corona-Schub" und dann ging leider nichts mehr. Aber man sieht in dem Videoschnipsel doch, daß sich der alte Laden super als Galerie eignete! Der "marode Charme" des alten Geschäfts harmonierte sehr gut mit den Bildern, es hätte tatsächlich eine sehr schöne Präsentation werden können...!!

Ein "leichtes" Sommer-Strand-Motiv

 

 

 

und hier mal ein Ausschnitt von ganz nah dran betrachtet:

.

                 Wieder eine nordische Abendstimmung in 80x100

Es ist Sommer und demzufolge wächst auch meine Sehnsucht nach den weiten schwedischen Wäldern und Seen. Leider waren wir auf Grund der Corona-Thematik vorsichtig und haben auch für dieses Jahr auf die Buchung eines Ferienhauses in Schweden verzichtet. Aber so will ich doch wenigstens in meiner Arbeit in den Norden gehen. Dieses nachfolgende Motiv finde ich besonders schön, es zeigt einen langgestreckten See inmitten  weiter Wälder im Lichte einer tiefen Abendsonne. Der See ist von kleinen Inseln durchzogen, eine davon ist unweit des Ufers zu sehen. Im Vordergrund leuchtet die Abendsonne grell auf eine kleine Waldwiese am Seeufer, das von Birken und Kiefern gesäumt wird. Am Horizont geht unter dunklen Wolken ein Schauer nieder...

 

Hier kommt nun das Motiv ,schon relativ weit fortgeschritten. Das Licht der tiefstehenden Abendsonne zauberte eie ganz besondere Stimmung an diesem Seeufer  inmitten der weiten Wälder Schwedens...

Es sind heut noch Kleinigkeiten und Details dazugekommen, die auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so stark auffallen, die aber fürs Gesamtbild wichrig waren. Jetzt solls erstmal alles trocknen und dann werd ich entscheiden, ob ich noch mal ran geh. Jedenfalls entspricht Stimmung und Licht der Arbeit recht genau dem, was ich auch als Erinnerung mitgenommen hab. 

 

Ein paar Bäume stehen schon mal und das Schilf hat auch etwas "Form" bekommen, halb-links wird  noch eine kleinere Birke stehen (ihren Schatten hab ich schon mal mit eingearbeitet). Auch an den Blättern der rechten Birke und den Kiefern muß ich das Licht noch etwas einarbeiten; also es gibt noch sehr viel zu tun. Aber mittlerweile ist - glaube ich - erkennbar, wohin die Reise gehen soll!

 

Der Himmel erscheint rechts etwas grob, aber dort wird er später hinter den Bäumen kaum zu sehen sein. Ebenso auf der linken Seite

                                                Uckermark

Ich möchte mich in der nächsten Zeit in meinen Arbeiten einer Landschaft widmen, die ich schon lange kenne und der ich mich zutiefst verbunden fühle. Liebe ich doch die wunderbare Weite dieser Landschaft, die (scheinbare) Kargheit, die dornigen Schlehenhecken an den alten Landstraßen und die zurückhaltende Herzlichkeit der Uckermärker. Mit Wehmut und Trauer stelle ich jedes Jahr etwas mehr fest, wie die alten Höfe und ihre Menschen in den Dörfern verschwinden und dafür gesichtslose und leblose Feriendomiziele entstehen, grelle häßliche Unterkünfte für reiche Städter, die mit ihrer Unrast und Oberflächlichkeit den Einheimischen das Leben erklären wollen, das doch eigenrlich gar keines ist. Und weil ich da das Einfache und Ursprüngliche mag, male ich Bilder wie diese, Bilder die von der stillen tiefen Schönheit  dieser Landschaft erzählen. Diese Orte gibt es so wirklich und ich hab sie genau so auf meinen Wanderungen angetroffen. Das erste ein stilles Seeufer mit Schilf im Vordergrund und einem Blick über den See und die tiefen Wälder an den Ufern.

In der zweiten Arbeit thematisiere ich den typischen weiten Himmel der Uckermark. Ein verwachsener Feldweg führt eine Anhöhe zwischen alten Wiesenkoppeln hinauf und quasi weiter in einen großen Himmel. Am Horizont einige alte Kiefern, in denen der Wind rauscht....

Hier nun das zweite Uckermark-Motiv (auch 80x100)

Diese eigenwillige Wolkenformation hab ich im letzten Jahr tatsächlich so erlebt und hatte mir da sofort vorgenommen, die in eine Arbeit zu übernehmen. Der Himmel wirkte unheimlich weit und Landschaft war eigentlich nur eine Wildwiese und ein kleiner Weg hindurch. Nachdem die alten Pfosten des Koppelzauns entstanden sind, ist jetzt letztendlich auch noch der Koppelraht hinzugekommen und die Wegränder haben ihren letzten Schliff bekommen. Damit ist auch diese Arbeit beendet ;-)

           Das erste Uckermark-Motiv - der Linow-See - ist fertig!

Es ging schneller voran mit meinem Uckermark-Seeufer, als ich dachte. Manchmal läufts richtig gut, aber das liegt vielleicht auch daran, daß ich diesen Linow-See in der Uckermark schon seit meiner Jugendzeit kenne und hier manch guten Fisch fangen konnte, im Winter auf dem Eis war und und....

(Deshalb sieht er auf dem Bild auch ein bischen so aus, wie ich ihn in meiner Erinnerung hab ;-))

So lass' ich's jetzt erst mal, bin relativ glücklich mit dem Ergebnis

Das Wasser ist immer wieder eine große Herausforderung; besonders schwierig wird's wenn noch der flache Uferbereich durch das Wasser scheint!

Der Himmel ist so ziemlich fertig, als nächstes werden die Lichter eingearbeitet


Anrufen

E-Mail

Anfahrt